Taunusstein - Herblay


Infos

  • die Städtepartnerschaft mit Taunusstein besteht seit 1973 
  • hat ca. 23 000 Einwohner, die sich Herblaysien(ne)s ou Herblaisien(ne)s nennen 
  • liegt ca. 20 km nordwestlich von Paris am rechten Ufer der Seine und hat eine Fläche von 1250 ha 
  • gehört zum Arrondissement Argenteuil im Departement 95 Val d'Oise in der Region Île-de-France 
  • grenzt an die Gemeinden La Frette-sur-Seine, Cormeilles-en-Parisis, Montigny-lès-Cormeilles, Pierrelaye, Saint-Ouen-l'Aumône, Éragny, Conflans-Sainte-Honorine und Achères 
  • ist per Bahn in 20 Minuten vom Bahnhof Paris Saint-Lazare (Linie Paris - Conflans-Sainte-Honorine) oder über die Autobahn A 15 in Richtung Cergy-Pontoise über die Ausfahrt Patte d’Oie d’Herblay zu erreichen 
  • Das Stadtwappen zeigt drei Rebmesser, was auf die frühere Bedeutung der Gemeinde als Weinanbaugebiet hinweist.
Wappen Herblay



Geschichte

  • erstmals erwähnt 754 unter dem Namen "Arbrelidum". Weitere Bezeichnungen Erblay oder Arblay. 
  • Eine Theorie sagt, daß der Name Herblay wahrscheinlich von "erable = Ahorn" herkommt und sinngemäß "Platz, an dem Ahorn gepflanzt wurde" bedeutet. 
  • Eine andere Theorie geht davon aus, daß der Name keltischen Ursprung hat und soviel wie "im Wald verborgenes Land" bedeuten soll. 
  • Gegen Ende des 16. Jahrhunderts wurde die Siedlung mit einer Befestigungsmauer umgeben, deren Reste noch erhalten sind 
  • In den folgenden Jahrhunderten ist der Weinbau eine der wichtigsten Erwerbsquellen. Die Jahrgänge sollen im 18. Jahrhundert von gleich guter Qualität gewesen sein, wie die berühmten Weine aus Burgund. 
  • Die Haupterwerbszweige im 19. Jahrhundert waren Landwirtschaft, Weinbau, Gips- und und Steinbrüche. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts lieferten die Einwohner die angebauten Lebensmittel nach Paris auf den Großmarkt. 
  • Nach dem 2. Weltkrieg wandelte sich Herblay zur Stadt.


Interessante Punkte

  • die romanisch-gotische Kirche St. Martin 
  • die Anfang des 20. Jahrhunderts erbauten Villen am Seineufer 
  • Schloß (heute Altenwohnheim und Krankenhaus) 
  • Marktplatz mit Markthalle 
  • Kulturzentrum am Marktplatz (Tanz, Theater Kino u.a.) 
  • Rathaus (mit Verschwisterungstanne von 1973 - früher Teil der Domaine Château de l'Abbeville) 
  • Seine-Fähre
Rathaus




Rathaus

 




Städtepartnerschaft

  • Die Ursprünge der Partnerschaft gehen auf eine private Freundschaft der beiden Studenten Hans Hummer (Bleidenstadt) und Jean-Pierre Fréchet (Herblay) aus dem Jahr 1966 zurück. 
  • Jean-Pierre Fréchet Vater Jacques war der Vorsitzende des Fanfarenzuges "L'Herblaysienne" und so kam es , das der Fanfarenzug "L'Herblaysienne" zum 75. Jubiläum des Spielmannszuges Bleidenstadt vom 29.-30. Juni 1968 eingeladen wurde. 
  • Die offizielle Verschwisterung mit Unterzeichnung der Verschwisterungsurkunde durch die beiden Bürgermeister Artur Fuhr und Roger Barat erfolgte am 23.06.1973 in Taunusstein-Wehen im Beisein von 1500 Personen "..im Geiste der Freiheit und Freundschaft, durch die Pflege enger persönlicher Verbindungen zwischen unseren Bürgern und unserer Jugend, einer friedlichen Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland zu dienen und damit zur Sicherung einer glücklichen Zukunft in einem geeinten Europa beizutragen" 
  • Am 5.10.1973 empfing Herblay die deutsche Delegation zum Gegenbesuch und zur Gegenzeichnung der Partnerschaftsverträge.

Partnerschaft konkret 

  • Freundeskreise in Herblay und Taunusstein, die jährliche Besuche / Treffen an Pfingsten veranstalten 
  • Begegnungen zwischen verschiedenen Vereinen und Organisationen wie zum Beispiel 
  • 1979 : In diesem Jahr fand erstmals ein Austausch zwischen den Jugendfußballmannschaften des SV Neuhof mit den Jugendfußballern aus der französischen Partnerstadt Herblay in Frankreich statt. 
  • 1980 : Rückbesuch der Jugendfußballer aus Herblay in Neuhof. 
  • 1981 : 2 Jugendmannschaften und die Damenfußballmannschaft des SV Neuhof fahren nach Herblay. 
  • 1982 : 2 Fußballjugendmannschaften und das Damenteams aus Herblay kommen nach Neuhof. 
  • 1983 : Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltungen 10 Jahre Städtepartnerschaft Herblay-Taunusstein findet ein Jugendturnier und Internationales Jugendzeltlager mit über 300 Jugendlichen und Beteiligung aus Herblay statt. 
  • 1982 : Damenfußballteams aus Herblay und Neuhof vor dem "Neuhofer Zwinger"
  • Schüleraustausch College Jean Vilar Herblay und IGS Obere Aar Taunusstein-Hahn 
  • Festakt zum Jubiläum 30 Jahre Städtepartnerschaft am 7.6.2003 im Bürgerhaus Taunus, Taunusstein-Hahn
    mit Ansprachen der beiden Bürgermeister Michael Hofnagel und Patrick Barbe (Herblay) sowie des Vorsitzenden der Freundeskreise, Jean-Louis Saulnier (Herblay) und Kurt Schneider (Taunusstein)
    mit Musikbeiträgen von Ernesto Lecuona und Lisa Zerbe, dem Chor Canta Nova und der "Funny Dance Sisters 
  • 2003 - 30jähriges Jubiläum


Bekannte Einwohner

  • Aramis, einer der drei Musketiere des Schriftstellers A. Dumas, wird auch Abt von Herblay oder Rene von Herblay gennannt. Herblay soll sein Landsitz gewesen sein. 
  • Etienne Fourmont
    1683-1745
    geboren in Herblay
    einer der berühmtesten Wissenschaftler seiner Zeit
    studierte die orientalischen Sprachen und als als 1. Europäer chinesisch
    1713 Aufnahme in der Akademie der Wissenschaften 
  • Michel Fourmont
    1690-1746
    geboren in Herblay
    Mitglied der Akademie der Wissenschaften
    studierte die chinesische und orientalischen Sprachen 
  • Jean Allemane
    1843-1935
    verstorben 1935 in Herblay
    französischer Sozialist
    gründete 1890 die revolutionäre sozialistische Arbeiterpartei 
  • Pierre Jules Soufflot d'Egriselles
    1793-1893
    Offizier in Napoleons Armee
    Mitorganisator der Compagnie des messageries maritime ab 1852 
  • Maxime Chattam
    Dichter
    *1976 
  • In Herblay sollen sollen sich unter anderem folgende Personen zeitweise aufgehalten haben : 
  • die Schriftsteller
    Hortense Allart de Meritens
    Marie d'Agoult,  zeitweilige Lebensgefährtin von Franz Liszt, mit dem sie 3 gemeinsame Kinder hatte; sie schrieb unter dem Pseudonym Daniel Stern Artikel über Musik, Kunst, Politik und über die Auswirkungen der Revolution 1848
    Guy de Maupassant
  • der Komponist Paul Dessau, er verwendete auch das Pseudonym Henri Herblay 
  • die Maler
    Albert Anker
    Paul Signac
    Albert Lebourg
    Albert Marquet
  • der Schriftsteller und Literaturkritiker Charles-Augustin Sainte-Beuve (1804–1869)
  • der Politiker und Schriftsteller François René de Chateaubriand
  • der Dichter Pierre-Jean de Béranger und der Staatsmann und Historiker Adolphe Thiers sollen Hortense Allart de Meritens und Marie d' Agoult in Herblay besucht haben

Links zu Herblay und Co


Dies & Das

  • Gemälde von Maximilian Luce  - Gemälde Seine bei Herblay 
  • 1. Gemälde von Paul Signac - Gemälde Seine bei Herblay
  • 2. Gemälde von Paul Signac - Gemälde Herblay 
  • Anlässlich des 40. Jahrestags des Elysée-Vertrags haben Deutschland und Frankreich am 22. Januar 2003 in Paris beschlossen künftig in allen Politikbereichen noch enger zusammenarbeiten. Seitdem soll der 22. Januar als "deutsch-französischer Tag" begangen und dazu genutzt werden, in allen Bildungseinrichtungen für das Partnerland zu werben.

Kommentare

Beliebte Posts